140 Nimm Lob und Entschuldigung an – 15. Minimax Gelassenheits-Tipp für den Alltag

Entschuldigung und Lob anzunehmen ist auch nicht so einfach. Wenn du das ungeschickt machst, fühlst du dich komisch und der andere auch.

Angenommen, jemand bittet dich um Entschuldigung, dann sage ihm nicht, er hätte sich nicht entschuldigen sollen. Sage: „Ja, das hast du nicht richtig gemacht. Ja, das hat uns in Probleme gebracht. Ja, ich nehme deine Entschuldigung an.“ Sage auch nicht: Aber das darf nicht mehr vorkommen. Oder: Das ist jetzt aber das letzte Mal. Auch nicht: „Dafür hättest du dich doch nicht entschuldigen dürfen“. Sage einfach: „Ich nehme deine Entschuldigung an“. Mehr braucht es nicht.

Play

Auch ein Lob anzunehmen ist eine Kunst, die viele Menschen nicht beherrschen. Wenn dich jemand lobt, sage einfach: „Danke“ – und schaue dem Menschen in die Augen. Zeige dein Lächeln. Zeige deine Freude. Eventuell sage noch: „Danke. Es freut mich, dass ich helfen konnte“. Mehr nicht. Fange kein Gespräch an. Erkläre nicht, warum nicht du es bist, der das Lob verdient. Erkläre auch nicht, wie viel Mühe es dich gekostet hat, das zu machen. Sage einfach: „Danke. Ich freue mich, dass das so gut geklappt hat“. Dann wirst du künftig häufiger Lob bekommen. Menschen wollen gerne andere loben. Sie wollen es aber kurz machen. Sie wollen Anerkennung aussprechen, die Freude des anderen genießen – und nicht mehr. Daher: Sei kurz, freue dich.

15. Minimax Gelassenheits-Tipp für den Alltag. 140.  Folge des Yoga Vidya Gelassenheitspodcast. Von und mit Sukadev Bretz. https://www.yoga-vidya.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.