Was heißt das -Erfolg in Leben und Selbstverwirklichung – vom Standpunkt des Yoga aus

Guten Abend und herzlich willkommen zum Seminar „Erfolg im Leben und Selbstverwirklichung“.  Ein Seminar, dass beide Aspekte verbinden will, Erfolg im Leben und Erfolg in der Selbstverwirklichung. Und das ist gerade ein Thema, eines der vielen Aspekte des Yoga. Ich weiß, einige der Anwesenden waren schon recht oft bei uns, andere sind, glaube ich, heute zum ersten Mal hier. Ich habe hier so ein Teilnehmerliste, wo draufsteht, wer schon hier war und wer noch nicht hier war. Wir werden auch gleich eine kurze Vorstellrunde machen, dass ich noch mal genauer weiß, wer schon welche Vorkenntnisse hat und das Seminar ist ja angekündigt, es ist geeignet für Menschen mit Vorkenntnissen und auch ohne Vorkenntnisse. Das Thema ist zum einen angelehnt an das Buch, das sich am besten verkauft hat von Swami Sivananda, viele von euch kennen das, „Erfolg im Leben und Selbstverwirklichung“. In der englischen Urausgabe heißt es sogar noch etwas akzentuierter, „Sure ways for success in life and God-realization.“ Und dort steht dann auch „God-realisation“, also, sichere Wege für Erfolg im Leben und Selbstverwirklichung. Im Deutschen muss man das alles ein bisschen sanfter formulieren. Inder neigen eher zur Übertreibung, die Deutschen eher zu etwas Understatement und so heißt es dann auch Selbstverwirklichung und nicht Gottverwirklichung. Natürlich ist klar, im Yoga, wenn wir über Selbstverwirklichung sprechen, ist nicht das gemeint, was heutzutage in der Populärpsychologie meistens unter Selbstverwirklichung verstanden wird, auch wenn eben das Konzept des Yoga beide Formen von Selbstverwirklichung einschließen. Die so genannte humanistische Selbstverwirklichung heißt ja, so ein bisschen herausfinden, was man eigentlich will, es heißt, Mut, zu sich selbst zu stehen, zu haben, es heißt auch, seine Talente zum Vorschein zu bringen, heißt auch, dass wir uns bewusst sind, vieles ist in uns angelegt und Leben ist letztlich ein dynamischer Prozess und kein statischer. Das ist, man kann sagen, noch mal ein Zwischenstadium. Und das ist auch mit eingeschlossen und da halte ich den Ausdruck „Selbstverwirklichung“ in seiner Doppeldeutigkeit dem Thema sehr angenommen. Es geht also um beide Formen der Selbstverwirklichung, auch wenn in der englischen Ausgabe Swami Sivananda dort geschrieben hat, „God-realization“. Also, es geht um die eine und die höhere Form der Selbstverwirklichung. Das heißt, das zu finden, was jenseits des Körpers ist, jenseits des Denkens ist, jenseits der Persönlichkeit, das reine unsterbliche und ewige Selbst. Auch dort will uns Yoga hinführen.

Niederschrift eines Mitschnittes eines Yoga und Meditation Seminars bei Yoga Vidya mit Sukadev Bretz zum Thema „Erfolg in Leben und Selbstverwirklichung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.