117 Drogenverzicht für Gelassenheit

Wer gelassener werden will, sollte auf alle psychoaktiven Drogen verzichten. Dazu gehören Marihuana, Haschisch, Ekstasy, Kokain, alle Designer Drogen etc. All das hat Auswirkungen auf die Psyche. Scheinbar verhelfen diese Drogen zu kurzfristiger Überwindung von Traurigkeit, Ängsten, Ärger, Frustrationen, emotionaler Zerrissenheit sowie zu einem Erfahrung von emotionalem High, Leistungsfähigkeit etc. Mittel- und Langfristig verstärken sie die emotionale Zerrissenheit, erhöhen Stimmungsschwankungen sowie die Neigung zu Depressivität. Die Wahrscheinlichkeit an eine psychischen Erkrankung bzw. gar eine Psychose zu erleiden steigt mit jedem Konsum einer Droge.

Play

Weiteres Thema: Beschaffungskriminalität, Legalisierung von Drogen?

In indigenen Völker mag der ritualisierte Gebrauch von psychoaktiven Substanzen seinen Platz in der Gemeinschaft haben. In westlichen Gesellschaften sind Drogen in hohem Maß verantwortlich für viel Unglück und Leiden – oft mit Jahren oder gar Jahrzehnten Verzögerung.

Es gibt andere effektivere Mittel, mit Stimmungsschwankungen und negativen Emotionen umzugehen – wie z.B. das was du hier in diesem Podcast lernst.

Und es gibt sehr effektive Mittel, große Freude, Highs und Bewusstseinserweiterung zu erfahren – ohne Drogen und negative Begleiterscheinungen. Mit Yoga, Meditation, spirituellen Praktiken – die auf allen Ebenen positive Begleiterscheinungen haben.

Dies ist die 117. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcasts von und mit Sukadev.

Mehr zum Thema Gesundheit findest Du unter >>>

Mehr Infos unter https://www.yoga-vidya.de >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.