Unendlichkeitszeichen – Augenübung für gelassenen Gemütszustand

Die Augen sind eng verbunden mit dem Gemütszustand. Ein unruhiger Gemütszustand kommt oft aus der zu starken Focusierung auf das, was problematisch ist. Indem du mit den Augen das Unendlichkeitszeichen beschreibst, werden die beiden Hirnhälften miteinander verbunden. Das hilft für die Ruhe des Geistes. Ida und Pingala, Sonnen- und Mondenergie werden miteinander verbunden. So hast du schnell neue und starke Energie.

Du kannst die Übung im Sitzen oder im Stehen machen. Schließe zunächst die Augen. Entspanne die Augen. Atme ein paar Mal ein und aus. Dann öffne die Augen und beschreibe eine liegende Acht.

 

https://sukadev.podspot.de/files/177_augenuebung-uendlichkeitszeichen_notfall-tool.mp3

Play

Ein Gedanke zu „Unendlichkeitszeichen – Augenübung für gelassenen Gemütszustand

  1. Ich kann das nur bestätigen und rate allen es auszuprobieren. Ich habe während eines Sehtrainings wegen Astig­ma­tis­mus die enstpannende Wirkung von Augenübungen kennengelernt und mache sie jetzt täglich. Die Übung mit der Acht ist für mich auch besonders entspannend. Für mich als Brillenträger und Computerarbeiter sind die Übungen unentbehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.