107 Agni aktivieren

Agni heißt Feuer. Agni heißt Verdauungsfeuer, Umwandlungsfeuer, Lebensenergie. Agni steht auch für das Immunsystem. Agni wandelt Nahrung um, wandelt Außenreize und Aufgaben in inneres Wachstum um. Starkes Agni heißt große und helle Lebensflamme. Gestörtes Agni heißt Reizbarkeit, Ängste, Niedergeschlagenheit. Wie kannst du ein gestörtes Agni erkennen? Frage dich: Wie fühlst du dich beim Essen, nach einer Mahlzeit. Wie fühlt sich dein Bauch an? Hast du eines der folgenden Symptome? : Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Anfälligkeit für Magen-Darm-Infektionen, Magenschleimhautentzünden, Geschwüre,… Wie kannst du Agni stärken? Dazu höre dir diesen Podcast an…

Play

Du bekommst eine Menge guter Tipps für ein starkes Agni. Ein starkes Agni macht dich auch stabiler – eine gute Grundlage für Gelassenheit.

Tipps, um Agni zu stärken:

  • Nicht zu häufig essen: Mindestens 3-4 Stunden zwischen den Mahlzeiten
  • Nicht zu viel essen
  • Nicht zu viel Trinken während des Essens
  • In Ruhe hinsetzen beim Essen
  • Abends nicht zu spät essen, leichte Kost am Abend
  • Nicht zu viel Kaltes auf ein Mal trinken
  • Frischer Ingwer
  • Warmes Wasser
  • Verdauungsfördernde Kräuter-Tees wie Kamille, Pfefferminz, Fenchel etc.
  • Bitterstoffe: Wermut, Salbei etc.
  • Bauchatmung
  • Agni Sara, Kapalabhati
  • Längeres Halten von Asanas, z.B. Vorwärtsbeuge und Drehsitz
  • Tiefenentspannung zur Regeneration

107. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcasts. Von und mit Sukadev Bretz

Mehr Infos unter https://www.yoga-vidya.de >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.