38 Nimm dir Zeit Schönheit zu genießen

Satyam Shivam Sundaram: Gott ist das Wahre, das Gute und das Schöne. Mache dir bewusst: Was ist das Schöne für dich? Nimm dir Zeit es zu erfahren. In der Schönheit spricht das Göttliche zu dir. In der folgenden Übungsanleitung bekommst du einige Anregungen dazu:

Play

Wenn du dich regelmäßig mit dem Göttlichen verbindest, dir das Göttliche im Schönen vergegenwärtigst, wird Freude und Liebe deine Grundstimmung. Wenn Freude und Liebe deine Grundstimmung ist, regst du dich über Kleinigkeiten weniger auf.

Die Psyche ist kein Vakuum: Sie wird gefüllt von Emotionen, Gefühlen und Stimmungen. Ereignisse, das Wahrgenommen wird interpretiert vor dem Hintergrund einer Grundstimmung. Du kannst die Grundstimmung bewusst setzen – z.B. durch bewusste Wahrnehmung von Schönheit.

Auch diese Übung entspricht nicht der „ruhigen Gelassenheit“. Vielmehr verhilft dir diese Übung zu Intensität im Alltag. Intensive Alltagserfahrung  – verbunden mit Freude und Liebe – befriedigt dich auf Dauer. So ist sie eine bessere Basis für langfristige, befriedigende Gelassenheit als die reine Entwicklung von Gleichmut. Und natürlich: Diese Übung hilft dir auf dem spirituellen Weg: Tief gegründete Gelassenheit kommt erst, wenn die tiefste Sehnsucht deiner Seele befriedigt ist – nämlich die Erfahrung des Göttlichen, die Erleuchtung, Selbstverwirklichung, Unio Mystica, Gottverwirklichung, Befreiung, Moksha, Samadhi. Dies ist die 38. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcasts.

Mehr Infos unter https://www.yoga-vidya.de >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.