99 Liebe als wichtigste Urmotivation

Der Mensch strebt danach, Liebe zu geben und Liebe zu empfangen. Überlege: Wie könntest du jede Handlung eines Menschen deuten als Wunsch, Liebe zu geben oder um Liebe zu bitten.

Play

Dies ist die Fortsetzung des 73. Gelassenheits-Podcasts. Die Serie der Ayurveda Podcasts wird damit erst mal unterbrochen – und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt.

Menschen sind dabei oft ungeschickt Liebe auszudrücken oder um Liebe zu bitten:

  • Ehemann bleibt länger bei der Arbeit, um mehr Geld zu verdienen, um die Familie zu stützen – und um ein Vorbild für seinen Sohn zu sein. Ehefrau deutet das als: „Meinem Mann ist die Karriere wichtiger als die Familie“. Aus Liebe zu ihrem Mann bittet sie ihn, früher nach Hause zu kommen, mehr mit ihr und dem Sohn zu verbringen. Beide handeln aus Liebe – beide fühlen sich vom anderen abgelehnt
  •  Martha  hat in der Kindheit gelernt, dass sie um Aufmerksamkeit zu bekommen, lamentieren, schimpfen muss. Martha macht das auch als erwachsener Mensch: Sie bittet um Liebe durch Lamentieren und Schimpfen – die anderen ziehen sich zurück. Martha intensiviert Ihr Schimpfen.
  • Peter lernt als Kind dass Krankheit ein Weg ist, die Liebe der Eltern zu bekommen. Als Erwachsener leidet Peter immer wieder an undefinierbaren Krankheiten. Die anderen helfen erst mal – ziehen sich dann zurück.

Oft ist für viele Probleme des Zusammenlebens das Ausdrücken und Annehmen von Liebe die Lösung. Und manchmal muss man gelassen irrationales Verhalten der anderen (und von sich) als unabänderlich hinnehmen – liebevoll verstehend.

Enttäuschte Liebe kann auch starke Motivation sein:

  • Kevin hatte einen „Über-Vater“, der wohlmeinend Kevin in allem bevormundet hat.  Kevin musste sich durch Rebellion von seinem Vater absetzen – er wollte ihm aus Liebe zeigen, dass er selbst ein ganzer Kerl ist, eben indem er anders ist als sein Vater. Er setzt dieses Verhalten der Rebellion auch gegenüber seinen Chefs und seinen Vermietern fort.
  •  Michael ist das mittlere von 3 Geschwistern. Er hatte das Gefühl, dass er weniger Liebe von seinen Eltern erfahren hat als die beiden anderen: Der Älteste bekam als Ältester die meiste Aufmerksamkeit. Die Jüngste war das einzige Mädchen – und bekam besondere Aufmerksamkeit. Nach dem Tod der Eltern verwickelt er die beiden anderen in Gerichtsprozesse: In Erbstreitigkeiten mit den beiden Geschwistern kämpft er nachträglich verbissen um gleiche Liebe der Eltern.

 Übung:

Schaue: Hast du solche Neigungen: welche deiner irrationalen Handlungen, Verletztheiten und Gekränktheiten beruhen auf unerfüllter Liebe? Wie könntest du geschickter deine Liebe ausdrücken und um Liebe bitten?

Dies ist die 99. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcasts von und mit Sukadev Bretz.  Es ist der Beginn einer kurzen Podcast-Reihe über Mitgefühl und Liebe, auch gekränkte Liebe. Danach wird die Reihe „Ayurveda für Gelassenheit“ wieder aufgegriffen.

Mehr Infos unter https://www.yoga-vidya.de >>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.