26 Identifiziere dich nicht mit deinen subtilen Fähigkeiten

Menschen auf dem spirituellen Weg haben oft außergewöhnliche Fähigkeiten. Vielleicht sind sie damit geboren, vielleicht entdecken sie diese Fähigkeiten im Lauf des Lebens. Vielleicht erwachen diese Fähigkeiten plötzlich. Lehre gelassen und verhaftungslos mit deinen außergewöhnlichen Fähigkeiten, im Yoga Siddhis genannt, umzugehen.

Play

Hier das Skript dieses Podcasts – von dem Sukadev allerdings an einigen Stellen abweicht:
Vielleicht entwickeln sich die Fähigkeiten, die Siddhis, durch deine Praxis:

Dazu gehören:

Manche Menschen mit solchen Fähigkeiten entwickeln daraus ein dickes Ego. Und auch hiermit kannst du dich identifizieren – und kommst so aus deiner inneren Mitte heraus, du verlierst die Gelassenheit. Du kennst inzwischen die Kleshas, die leidverursachenden Verhaftungen. Die fünf Kleshas bezogen auf Gelassenheit:

Fünf Kleshas:

  • Avidya
  • Asmita – Selbstwertgefühl aus besonderen Fähigkeiten; manchmal Gefühl von besonderer Erwähltheit
  • Raga – Man liebt es, seine Fähigkeiten zu zeigen, dafür Anerkennung zu bekommen
  • Dwesha – man mag es nicht, zu Handlungen gezwungen zu sein welche zu grobstofflich sind; entwickelt Abneigung gegenüber gröber wirkenden Menschen sowie allen Skeptikern
  • Abhinivesha – Ängste – Angst, die Fähigkeiten zu verlieren, daraus resultierende Unruhe und Reizbarkeit

Diese Fähigkeiten kommen – und manchmal vergehen sie auch. Gar nicht mal wenige spirituelle Lehrer und auch viele Trance Medien, Hellseher etc.,hatten authentische Fähigkeiten in ihren ersten Lehrjahren – haben sie dann verloren und durch Taschenspielertricks und äußere Show ersetzt.

Falls du außergewöhnliche Fähigkeiten hast: Sei dankbar sei demütig. Sei dir bewusst, sie können dir jederzeit wieder genommen werden. Letztlich sind es nicht deine Fähigkeiten, sondern Gottes Gaben die du, vielleicht auch nur vorübergehend zur Verfügung gestellt bekommen hast. Nutze alle außergewöhnlichen Fähigkeiten nicht für dich sondern für andere.

Überlege:

  • Was heißt das was du gerade gehört hast, für dich?
  • Hast du, hattest du außergewöhnliche Fähigkeiten?
  • Wofür nutzt du diese?
    Könntest du sie entwickeln, willst du das?
  • Identifizierst du dich?
  • Hast du diesbezüglich auch schon kleinere oder größere Tricksereien gemacht, um deinen Ruf zu wahren?

Lasse los – wisse: Du bist das Bewusstsein, unsterbliche Seele. Nicht begrenzt durch Erfahrungen und Fähigkeiten.

Mehr Infos unter https://www.yoga-vidya.de

2 Gedanken zu „26 Identifiziere dich nicht mit deinen subtilen Fähigkeiten

  1. Namaste lieber Sukadev,
    in einem Buch von Swami Sivananda habe ich gelesen, dass man Siddhis keine Beachtung schenken soll, bzw. dass man sie zurückweisen soll, weil sie den spirituellen Fortschritt verhindern.
    Wie lässt sich das vereinbaren mit der Frage, ob man diese Fähigkeiten entwickeln will?
    Herzliche Grüße
    Uma

    Hari Om Tat Sat
    Om Shanti
    Om Namo Bhagavate Sivanandaya

  2. Auf dem spirituellen Weg gibt es oft verschiedene Sichtweisen, die in unterschiedlichen Zusammenhängen wichtig sind. Swami Sivananda und Swami Vishnu-devananda haben auf der einen Seite gesagt, dass man Siddhis nicht beachten bzw. zurückweisen soll. Andererseits gibt Swami Sivananda in seinem Buch „Erfolg in Leben und Selbstverwirklichung“ Anleitungen, wie man geistige Kräfte entwickeln kann. Wichtig ist, dass man sein Ego nicht aufbläht, und dass man seine geistigen Kräfte nicht eigensinnig verwendet. Wenn man spürt, dass innere Kräfte sich manifestieren wollen, und wenn man sie im Dienst Gottes zum Guten der Menschheit verwendet, und man nicht daran haftet, hat man eine gute Umgangsweise für Siddhis gefunden. Wenn du dir aber Sorgen machst, dein Ego zu füttern oder auf Abwege zu geraten, ist es am besten, etwaige in dir entstehenden Siddhis nicht zu beachten. Om Shanti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.