Kapalabhati als SOS-Tool für Gelassenheit

KapalabhatiDu kennst inzwischen Kapalabhati. In Podcastfolge 105 habe ich dich dazu angeleitet. Du kannst Kapalabhati auch zwischendurch üben:   Wenn du neue Energie brauchst Wenn du ärgerlich bist und du in zwei Minuten mit jemandem in Ruhe sprechen sollst Bei großem Lampenfieber  Du kannst Kapalabhati üben im Sitzen, im Stehen, im Gehen. Eine Einschränkung gibt es: Du kannst Kapalabhati nur üben, wenn du allein übst – oder wenn die, mit denen du zusammen bist, vorgewarnt sind.   Lass dich dazu anleiten… 182. Ausgabe des Yoga  Vidya Gelassenheits-Podcast, von und mit Sukadev Bretz, http://www.yoga-vidya.de

http://sukadev.podspot.de/files/182_kapalabhati-als-sos-tool_fuer_gelassenheit.mp3

 

Dies ist die Podcastreihe.  Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheitspodcasts von und mit Sukadev Bretz, dem Podcast rund um das Thema Gelassenheit.

Play

SOS Tools: Was hilft schnell bei Notfällen und extremen Belastungssituationen?

Yoga-Lotus-Sitz Meditation Arme zur SeiteEin Wort zu den SOS Tools für Gelassenheit: Du hast in den vorigen Podcasts/Kapiteln einiges gelernt, wie du eine grundsätzliche geistige Einstellung entwickeln kannst, welche der Gelassenheit förderlich ist.

Die grundsätzlichen Einstellungen beinhalten:

–          alles im Universum ist grundsätzlich gut

–          Du selbst bist grundsätzlich gut. In dir sind lauter innere Kräfte, die für dich da sind. Sie mögen sich geschickter oder ungeschickter ausdrücken  -aber sie sind grundsätzlich für dich da. Du kannst sie als Ausdrucksformen von Minister sehen, welche du anleiten und koordinieren kannst. Das ist ein wichtiger Aspekt des Konzeptes für Gelassenheit. Du kannst auch lernen, dein spezielles Temperament zu erkennen und zu würdigen, auch manche innere Zerrissenheit als Ausdruck besonderer Fähigkeiten zu würdigen

–          Auch alle mit denen du es zu tun hast, meinen es erst mal grundsätzlich gut. Auch wenn Menschen ihre Anliegen manchmal sehr destruktiv ausdrücken, hat jeder im Inneren einen guten Kern. Du kannst lernen mit den meisten Menschen gut auszukommen

–          Leben hat einen Sinn, ja sogar einen mehrfachen Sinn, ich spreche gerne vom fünffachen Sinn. Was auch immer auf dich zukommt, hilft dir, diesem Sinn gerecht zu werden. Zur Erinnerung: Der fünffache Sinn:

20. Depression – Denke an Mitgefühl und Liebe

Wenn du einmal niedergeschlagen bist, denke daran, dass auch dies einen Sinn für dich hat. Nach einiger Zeit ist es aber auch gut wieder zur Freude zu kommen. Spüre in dich hinein – Swami Sivananda rät: „Wenn das Herz verhärtet ist, denke an Mitgefühl“. Spüre einen Menschen mit deinem Herzen, fühle ihn oder sie und dann sage: ich schicke dir Licht und Liebe, möge es dir gut gehen.
Mehr zum Thema Depression, depressive Verstimmungen etc. unter http://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/depression.html

Play

Palmieren

Hals-Hande2bWie du in inzwischen weißt, hängt Gemütszustand eng mit den Augen zusammen. Der Mensch ist ein ganzer Organismus. Alle Teile von dir sind miteinander verbunden. Wenn du einen Teil von deinem Organismus entspannst, entspannt auch der restliche Organismus. Entspanne die Augen  -dann entspannt dein ganzer Körper.

Palmieren ist eine sehr einfache Technik für Entspannung: Reibe die Hände aneinander, bis sie warm sind. Dann gibt die Handflächen auf deine Augen. Spüre die entspannende Energie der Handflächen die Augen entspannen.

Du kannst das sogar machen ohne die Hände vorher zu reiben. Gerade wenn du mit anderen zusammen bist, ziehst du weniger Aufmerksamkeit auf dich, wenn du einfach nur die Handflächen auf die Augenhöhlen gibst. Das allein kann dich entspannen.

Dies ist die 180.  Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheitspodcasts von und mit Sukadev Bretz, dem Podcast rund um das Thema Gelassenheit.

Play

19. Depression – Stelle dir eine inspirierende Landschaft vor

Zur Vorbeugung von Depressionen kannst du schon bei düsteren Gedanken anfangen zu handeln. Swami Sivananda gibt in dem Buch „Die Kraft der Gedanken“ Tipps zur Überwindung von negativen Gedanken. Ein weiterer Tipp lautet „denke an eine inspirierende Landschaft, die du vor einiger Zeit gesehen hast“. Vielleicht bist du gerade in der Natur oder sonst stellst du dir die Landschaft bei geschlossenen Augen in allen Einzelheiten. Mutter Erde trägt dich und gibt dir Kraft. Vom Himmel her bekommst du Licht, Inspiration und Segen. Genieße diese Vorstellung in der Stille.
Mehr zum Thema Depression, depressive Verstimmungen etc. unter http://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/depression.html

Play

Augenübung: Kurzes Tratak zwischendurch

Meditation-Augen-geschlossenSchaue etwas Entspannendes ganz ruhig und beständig bei geöffneten Augen an, z.B. eine Kerze, einen Baum, den Himmel, ein Symbol. Dann schließe kurz die Augen und spüre weiter diese Entspannung.

Dies ist die 157.  Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheitspodcasts von und mit Sukadev Bretz, dem Podcast rund um das Thema Gelassenheit.

Play

18. Depression – Verscheuche deine negativen Gedanken

Swami Sivananda gibt in dem Buch „Die Kraft der Gedanken“ Tipps zur Überwindung von negativen Gedanken. „die Methode Kummer gewaltsam zu vertreiben durch Willen, Anstrengung, Befehl fordert den Willen sehr stark ist jedoch auch die wirkungsvollste Methode“. Wenn düstere Gedanken kommen sage geistig: Stopp – diese Gedanken will ich nicht haben, diese Gedanken will ich nicht haben – ich will andere Gedanken haben. Diese Technik gelingt nur wenigen Menschen
Mehr zum Thema Depression, depressive Verstimmungen etc. unter http://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/depression.html

Play