79 Zwei Geschichten über Gelassenheit: Es ist alles zum Besten

Zwei wunderschöne Geschichten, an die du dich immer wieder erinnern kannst. Die Geschichte von einem Bauern, seinen Pferden und seinem Sohn. Und die Geschichte eines Königs und seines Ministers. Beide Geschichten haben als Essenz: Es ist alles zum Besten. Du weißt in der Situation oft nicht warum. Du kannst aber davon ausgehen, dass dem so ist – und aus dieser Gewissheit heraus handeln.

Play
Weiterlesen

58 Gelassenheit entwickeln – Einführungsvortrag eines Seminars zum Thema Gelassenheit

Nach den vielen Gelassenheits-Konferenzen jetzt mal ein Überblick über Yoga und Gelassenheit. Mit dieser Ausgabe beginnt ein neuer Abschnitt derYoga Vidya Gelassenheits- Podcastreihe: Die Mitschnitte eines Seminars zum Thema Gelassenheit entwickeln. So bekommst du praxisnahe Tipps zum Thema Gelassenheit. Hier in dieser 58. Folge des Yoga Vidya Gelassenheitspodcasts also die Einführung in das Gelassenheits-Seminar.

Play

Möchtest du gelassener durchs Leben gehen? In dieser Podcastreihe lernst du machtvolle Techniken, um inmitten einer Welt voller Veränderungen und inmitten der Höhen und Tiefen des Lebens gelassen zu leben. Einige Themen werden Weiterlesen

47 Mitgefühl als Grundlage für Gelassenheit

Sukadev beschreibt die Grundlage einer mitfühlenden Lebens– und Weltanschauung. Diese geht davon aus, dass hinter allem das Gute, das Göttliche steckt. Diese Annahme ist auf allen Ebenen hilfreich: Im Zwischenmenschlichen für mitfühlende Kommunikation. Im Staatlichen als Grundlage für Abwägung von Interessen von Gruppen. Im Zwischenstaatlichen als Grundlage eines friedvollen Miteinanders. Im Innermenschlichen als Grundlage einer gut verankerten Gelassenheit. Im feinstofflichen, subtilen und religiösem als Grundlage einer Angstfreiheit und des Vertrauens.

Play

Sukadev sagt, dass er zu dieser Erkenntnis im Zug mehrere Jahrzehnte kam. Und dass diese Konzepte unglaublich befreiend waren: Es gibt nichts zu bekämpfen, nichts zu verdammen, nichts vor dem man Angst zu haben braucht. Letzter der autobiografischen Podcasts im Rahmen der Gelassenheits-Podcasts. 47. Folge des Gelassenheits-Podcasts.

Weiterlesen

46 Das Gute ist in allen

Sukadev beschreibt, wie befreiend für ihn die Erkenntnis war: Es gibt das Böse nicht. Es gibt auch im Inneren nichts zu bekämpfen. Er spricht über die drei Quellen für diese nondualistische Weltsicht: Advaita Vedanta: Alles ist Brahman. Bhakti Yoga: Alles ist Manifestation Gottes. Moderne Wissenschaft Biologie/Evolutionsbiologie, Palöoanthropologie. Alles Verhalten ist ist ursprünglich sinnvoll gewesen – sei es in der Steinzeit, sei es in der Kindheit. Verhalten das heute nicht mehr sinnvoll erscheint, war es mal. Sukadev spricht insbesondere darüber, wie Angst und Ärger durchaus gute Funktionen haben. Und wie Lamentieren, Agression und psychosomatische Erkrankungen in der Kindheit hilfreich gewesen sein kann.

Play

Wichtig ist zu erkennen, wie man heute geschickter umgehen kann damit. Sieber autobiografischer Podcast. 46. Folge des Yoga Vidya Gelassenheitspodcast. Weiterlesen

43 Coole Gelassenheit

Sukadev beschreibt seine Phase der “Coolen Gelassenheit“: Durch die Praxis von Jnana Yoga und Vedanta lernte er die Einstellung eines Beobachters einzunehmen. So berührte ihn das Leben weniger – und er spürte keinen Leistungsdruck. Vierte autobiografische Podcast-Folge. 43. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast.

Play

Weiterlesen

39 Zusammenfassung: Gelassenheit durch Jnana Yoga

Hier die Zusammenfassung der bisherigen Ausgaben dieses Yoga Vidya Gelassenheits-Podcasts. Sukadev zeigt dir nochmals auf, wie Jnana Yoga und Vedanta dir helfen können, Gelassenheit zu leben. Gelassenheit ist ein Mittel für höchste Erkenntnis. Höchste Erkenntnis ist ein Mittel für Gelassenheit. So ist das wie ein Engelskreislauf: Du  löst dich von Identifikationen – und wirst gelassener.

Play

Wenn du gelassener bist, kannst du dich leichter von weiteren Identifikationen lösen. So verstärkt sich das immer mehr. Und kannst du dich mehr lösen von Identifikationen und bist du besser verankert in Gelassenheit – dann fällt es dir leichter deine wahre Natur und das Göttliche Weiterlesen

37 Drehe deine Achtsamkeit hoch – erfahre intensiv das Hier und Jetzt

Drehe deine Aufmerksamkeit hoch. Intensiviere deine Bewusstheit. Sie so achtsam wie irgendmöglich. Das ist eine einfache Weise, deine wahre Natur als Satchidananda zu erfahren – als unendliches Sein, Wissen und Glückseligkeit. Die Gotteserfahrung ist immer im Hier und Jetzt – und verschmilzt dann mit dem Unendlichen und Ewigen. Indem du das Hier und Jetzt -und damit das Unendlichen und Ewige – wahrnimmst, nimmst du Gott und damit deine wahre Natur wahr. Hier die Übungsanleitung:

Play

Und wenn du deine wahre Natur erfahren hast, hast du eine feste Grundlage für tiefempfundene Weiterlesen

35 Samyoga – Gelassenheit durch Erfahrung von Verbundenheit und Einheit

Fühle dich verbunden – so spürst du Liebe und Freude. Durch Verbundenheit, Freude und Liebe strahlt deine wahre Natur und damit das Göttliche auf. Indem du spürst, dass alles Teil einer höheren Wirklichkeit ist, kannst du gelassen den Alltag gehen.

Play

Samyoga ist wie die andere Seite von Neti Neti: Neti Neti heißt: Nicht dies, nicht das. Neti Neti heißt, du löst dich Weiterlesen

33 Gelassenheit durch Erkenntnis des Unsterblichen Selbst

Du bist das unsterbliche Selbst. Aus dieser Erkenntnis, aus diesem Bewusstsein heraus, kannst du den Alltag mit großer Gelassenheit erfahren. Nichts kann dir etwas anhaben. Du musst dir das unsterbliche Selbst nicht verdienen. Du musst dir kein Glück verdienen. Du bist alles, was du suchst, was du erstrebst, was du erhoffst. Sei ganz entspannt und gelassen.  Du bist jetzt schon: Satchidananda. Langfristig wirst du es vollständig verwirklichen. Bis dahin: Genieße die Welt als Schauspiel. Du bist das unsterbliche Selbst, der Atman.

Play
Weiterlesen

32 Gelassenheits-Übung: Achtsamkeits- und Ausdehnungs-Meditation

Eine Meditation für mehr Gelassenheit: Sakshi-Bhav, die Achtsamkeitsmeditation, in Verbindung mit der Ausdehnungsmeditation: Zunächst beobachte das Beobachtbare. Werde dir deines Körpers bewusst. Werde dir bewusst: Ich bin nicht der Körper. Werde dir bewusst: Du bist das Bewusstsein hinter allem.

Play

Sukadev leitet dich in dieser 32. Folge des Gelassenheits-Podcasts an zu einer praktischen Übung. Du beobachtest die einzelnen Körperteile mit ihren Empfindungen, Energien, Gefühlen. Du wirst dir bewusst: Ich bin nicht das Wahrnehmbare, ich bin der Wahrnehmende. Indem du dich als Bewusstsein wahrnimmst, löst du dich von Identifikationen. Dann dehne deine Bewusstheit aus. Spüre Verbundenheit in alle Richtungen. Erfahre dich als Bewusstsein hinter allem. So erfährst du wer du wirklich bist. Und aus dieser Bewusstheit des Unendlichen ziehe große Stärke für Gelassenheit im Alltag.

Mehr Infos unter https://www.yoga-vidya.de >>>

31 Gelassenheit durch Glückseligkeit

Du strebst nach höchstem Glück. Warum? Weil deine Natur Ananda ist, Glückseligkeit. Alle kleinen menschlichen Freuden spiegeln die Freude des Selbst wieder. Wenn du das weißt, kannst du zum einen nach dem Höchsten streben – du weißt, langfristig wirst du es erfahren. Und du kannst gelassener mit den Alltagserfahrungen umgehen: Erfüllung von Wünschen lässt Ananda durchstrahlen. Konzentriertsein im Hier und Jetzt lässt Ananda hindurchstrahlen. Du kannst damit spielerisch – und damit gelassen – umgehen. Du brauchst dich nicht auf etwas verrrennen. Du brauchst nichts Äußeres – deine wahre Natur ist Glück. Sowie du lernst, dieses innere Glück durchscheinen zu lassen, bist du zufrieden.

Play

Sukadev leitet dich am Ende dieser 31. Folge des GelassenheitsPodcasts an zu einer Übung, in der du Freude, Liebe, Verbundenheit spüren kannst. Weiterlesen

30 Gelassenheit durch Höchste Erkenntnis und Intensive Erfahrung

Bewusst oder unbewusst strebst du nach deiner Wahren Natur, Satchidananda. Deine wahre Natur ist Chid, Bewusstsein. Diese willst du wieder erfahren. Deshalb bist du mit keinem relativen Wissen und keiner begrenzten Erfahrung zufrieden. Solange du nach Vermehrung von relativem Wissen strebst, und die relative Erfahrung intensivieren willst, wirst du enttäuscht sein – es wird dir nicht das schenken wonach du strebst. Du willst Chid verwirklichen – unendliche Bewusstheit, unendliches Wissen, intensivste Bewusstheit.

Play

Sukadev spricht in dieser 30. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcasts unter anderem über Weiterlesen